OK

Fusions

21. April 2013 – 3. November 2013

Das Vitromusée Romont und das „Musée du papier peint“ in Mézières widmen Werken aus Glas zeitgenössischer Künstler internationalen Ranges und junger Talente eine gemeinsame Sommerausstellung. Zusammen mit den Glasfenstern und Hinterglasmalereien des Vitromusée zeigt die Ausstellung ein einzigartiges Gesamtbild der gestalterischen Arbeit mit Glas in der Schweiz. Im benachbarten Schloss von Mézières fasziniert der Dialog zwischen den gläsernen Werken und den prachtvollen historischen Wandtapeten. Unter dem Zeichen von immaterieller Aussage und Materialität, kreativer Reife und Exzellenz, Innovation und glastechnischer Tradition steht eine Schaffenswelt jenseits der Begriffe von Kunst und Kunsthandwerk.

In der lichtdurchfluteten Orangerie des Vitromusée bietet das grosse Mobile der Künstler Monica Guggisberg und Philip Baldwin ein spektakuläres Raumerlebnis. Thomas Blank interpretiert mit mundgeblasenen Objekten indische Tapeten in Mézières und die Burgmauern von Romont. Auch die Arbeiten von Hubert Crevoisier bestechen an beiden Ausstellungsorten. Am Feuer geformte kunstvolle Gefässe von Diego Feurer, Yann Oulevay und Valérie de Roquemaurel sind im grossen Ausstellungssaal des Vitromusée vereint. Eine märchenhafte Installation von Jacqueline Hoffmann-Botquelen und mit ihr die Arbeiten von Veronika Suter und Julie Anne Denton beleben Raumsituationen im Schloss von Mézières. Marianne Kohler lässt sich von dessen Rokkoko-Boudoir inspirieren. Stelen von Katja Grütter setzen Akzente in beiden Museen, die neue Werkserie von Priska Jakobs schliesslich findet einen eindrücklichen Sinnbezug zu Fenstern im Schloss von Romont.

Zur Ausstellung erscheint eine Katalogbroschüre mit Kunstkarten.

Vitromusée Romont – Au Château – Postfach 150 – CH-1680 Romont – Tel. +41 (0)26 652 10 95 – Fax +41 (0)26 652 49 17 – cr:vasb:ivgebzhfrr.pu