OK

Plakat (pdf)

Fantasmagories

Spiegelbild, Schatten und Echo
Die Hinterglaswelten Fride WirtlWalsers

Ausstellung verlängert bis 11. Mai 2014

Das Vitromusée Romont präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Oberammergau Museum erstmals in der Schweiz einem breiteren Publikum das farbenfrohe und vielfältige Werk Fride WirtlWalsers. Die bekannte Künstlerin, die schon in Deutschland, Frankreich und Italien, aber auch in Ägypten und Russland ausgestellt hat, beherrscht alle Facetten der anspruchsvollen Hinterglaskunst. Mit gleicher Fertigkeit bewegt sie sich bald in einer abstrakten Welt, deren Linien, Formen und Farben auch Wassily Kandinsky nicht verleugnet hätte, bald in einer Kunst, deren surreale Gestaltung im Gedanken- und Bildgefüge Max Ernsts Anklänge findet, den Betrachter in Wunderwelten entführend, die auch Paul Klee eignen.

Im kleinen Walsertal geboren, arbeitet sie im Ammergau, in einer Gegend mit reicher Volkskunst- und Hinterglasmalerei-Tradition. Nach bildhauerischer Ausbildung in Berchtesgaden und Stuttgart wendet sie sich ab 1952 an der Akademie München der Malerei und Glaskunst zu. Seit den 1970er Jahren widmet sie sich ausschliesslich der Hinterglasmalerei. Auf zahlreichen Reisen erwirbt sie tiefgreifende Kenntnisse der europäischen Hinterglasmalereischulen und veröffentlicht kleine Handbücher zur praktischen Ausübung dieser Kunst. Seit den 1980er Jahren experimentiert Fride WirtlWalser mit leidenschaftlicher, stets jugendlicher Neugier zahlreiche Techniken.

Die Ausstellung präsentiert Werke aus ihren ersten Schaffensjahren bis zum heutigen Tag. In den grossformatigen Gemälden und kleinen Kuriositätenkammerobjekten, die profane une religiöse Ikonographien umgreifen, findet sich nicht selten ein neckisches Augenzwinkern. Zur Gestaltung ihres poetischen Ausdrucks nutzt sie literarische Anleihen bei Paul Verlaine oder Charles Baudelaire ebenso wie bei Paul Celan.

Eine zweisprachige Monographie (deutsch-französisch, 112 Seiten mit über 120 Farbtafeln) stellt Leben und Werk Fride WirtlWalsers vor. Die Künstlerin selbst, Constanze Werner vom Oberammergau Museum und Yves Jolidon vom Vitrocentre Romont geben Einblicke in Lebensgang und künstlerisches Schaffen Fride WirtlWalsers.

Vitromusée Romont – Au Château – Postfach 150 – CH-1680 Romont – Tel. +41 (0)26 652 10 95 – Fax +41 (0)26 652 49 17 – cr:vasb:ivgebzhfrr.pu