OK

Das Bouquet Chagalls

Während der Arbeit an seinen letzten Glasfenstern in Mainz schenkte Marc Chagall dem Glasmeister der Werkstatt Simon Marq in Reims, der ihm seit Jahren zur Hand gegangen war, ein kleines Glasgemälde. Das Vitromusée konnte das kostbare, einzigartige Zeugnis erwerben und seine Geschichte aus den Erinnerungen des Glasmalers in einem Film dokumentieren. Das Werk Chagalls mit dem Blumenstrauss, eines der seltenen Glasgemälde des Künstlers, das sich nicht in einem Bauwerk befindet, ist das Herzstück der Sonderausstellung über die bedeutendsten Neuerwerbungen des Museums.

Der bunte Strauss erlesener Werke zeigt das weite Wirkungsfeld des Museums im Schloss von Romont: Glasgemälde von der Renaissance bis in die Gegenwart, Hinterglasmalereien in Form von Gemälden, Schmuckstücken und Miniaturen lombardischer Künstler des ausgehenden Mittelalters, über Werke der Volkskunst bis zu Robert Zünds Landschaftsstudie, zeitgenössische Skulpturen und erste Erwerbungen für die neue Abteilung von Hohlgläsern.

Viele Exponate bezeugen die Entstehung von Kunstwerken – wie die Widmung Chagalls an seinen Glasmaler. Aus Nachlässen von Künstlern und Werkstätten stammen Entwürfe, Vorlagen, Werkzeuge und aufschlussreiche Dokumente. Im internationalen Kunsthandel fand sich eine prachtvolle Scheibe, die ein Freiburger Glasermeister 1541 der Stadt Romont in ihr neues Rathaus stiftete. Diese Entdeckung wird in einer Buchpublikation über die historische Glasmalerei des Kantons Freiburg veröffentlicht, die das Vitrocentre Romont, der Forschungspartner des Museums, im Zuge der Ausstellung vorlegen wird.

Vitromusée Romont – Au Château – Postfach 150 – CH-1680 Romont – Tel. +41 (0)26 652 10 95 – Fax +41 (0)26 652 49 17 – cr:vasb:ivgebzhfrr.pu