OK

Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts

Die Freiburger beteiligten sich seit dem Spätmittelalter rege an den Schenkungen von Glasfenstern in der Eidgenossenschaft. Die leuchtenden Glasbilder, die sich Kantone, Städte, kirchliche und gesellschaftliche Institutionen und Privatleute stifteten, hatten als Zeichen für die Identität und Zusammengehörigkeit der Eidgenossen höchste Bedeutung. Das Werk präsentiert die über 400 im Kanton Freiburg erhaltenen Glasgemälde des 16. bis 18. Jahrhunderts und den kulturhistorischen Hintergrund dieses reichen Patrimoniums.

Uta Bergmann, Die Freiburger Glasmalerei des 16. bis 18. Jahrhunderts, Le vitrail fribourgeois du XVie au XVIIIe siècle, Corpus Vitrearum Schweiz, Serie Neuzeit, Band 6, Kommission für das Corpus Vitrearum der Schweiz. Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften und vom Vitrocentre Romont, Peter Lang International Academic Publishers, Bern 2014
1069 Seiten in zwei reich bebilderten Bänden

Texte auf Deutsch und Französisch

Preis: CHF 175.-

Bestellung : Peter Lang
ISBN 978-3-0343-1559-3




Vitromusée Romont – Au Château – Postfach 150 – CH-1680 Romont – Tel. +41 (0)26 652 10 95 – Fax +41 (0)26 652 49 17 – cr:vasb:ivgebzhfrr.pu