OK

Affinité –Wahlverwandt

Jochem Poensgen

Peinture sous verre et vitraux

Hinterglasmalerei und Glasbilder

Mit der Ausstellung "Affinité – Wahlverwandt" stehen wahrscheinlich zum ersten Mal in einer gemeinsamen Museumsschau Glasbilder und Hinterglasmalereien eines zeitgenössischen Künstlers in einem Dialog. Die spannende Konstellation ergab sich aus dem seit mehreren Jahren reifenden Plan der beiden Museen in Linnich und Romont, Jochem Poensgen und sein bedeutendes glasmalerisches Werk mit einer Einzelausstellung zu würdigen. Unverhofft begann der Künstler sich in dieser Zeit einer neuen Gestaltungsweise zu bedienen, der Hinterglasmalerei. Für Romont konnte diese Entwicklung nicht willkommener sein, widmen sich doch hier die Partnerinstitutionen Vitromusée und Vitrocentre seit Jahren den beiden Kunstgattungen, sowohl auf musealer Ebene als auch in der kunstwissenschaftlichen Forschung.

Der Katalog ist hauptsächlich der Hinterglasmalerei gewidmet. Holger Brülls präsentiert in seinem Einführungstext die Projekte des Künstlers im architektonischen Bereich. Wir möchten das Werk Jochem Poensgens in seiner Gesamtheit würdigen, umso mehr als die Publikation auch an ein französischsprachiges Publikum adressiert ist. Für die Hinterglasmalerei schien es uns am Interessantesten zu sein, den Künstler selbst in die schriftlichen Beiträge mit einzubeziehen, auf der Grundlage eines Gesprächs und in der Form eigener Gedanken zum Thema. Elisa Ambrosio, Spezialistin der Hinterglasmalerei und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Vitrocentre, verfasste einen Text über die Hinterglasbilder des Künstlers geschrieben.

Affinité - Wahlverwandt, Peinture sous verre et vitraux - Hinterglasmalerei und Glasbilder, Jochem Poensgen, Vitromusée Romont, Deutches Glasmalerei-Museum Linnich, 2016

Texte in französischer und deutscher Sprache

Vitromusée Romont – Au Château – Postfach 150 – CH-1680 Romont – Tel. +41 (0)26 652 10 95 – Fax +41 (0)26 652 49 17 – cr:vasb:ivgebzhfrr.pu